Aktualisiert am

Durchschnittliche Lesezeit: 2 Minuten

Sie wissen aus meinem früheren Post Was eine gute Webseite ausmacht habe ich eine kurze Information darüber veröffentlicht, was beim Erstellen einer Website zu beachten ist. Mit ein paar weiteren Tipps zum Thema Website-Layout möchte ich nun hier nun etwas in die Tiefe gehen:

Website-Layout und Farben:

Generell ist es natürlich jedem selbst überlassen, welche Farben er oder sie für seine Website nutzt. Sie sollten jedoch immer darauf achten, dass die Farben an sich stimmig und harmonisch sind und sie Ihren Leser nicht irritieren. Stellen Sie sich einmal vor, Sie öffnen eine Website eines Arztes und es „springen“ Sie ein pinker Hintergrund mit neongrüner Schrift an.

Egal, ob Sie also selbst Ihre Website ersellen oder diese in Auftrage geben: Machen Sie sich im Vorfeld Gedanken über das Farbkonzept. Passen Sie es z.B. an Ihr bestehendes Logo an.

Ein paar gute Tipps können Sie hier erhalten. Es handelt sich hierberi nicht um einen bezahlten Werbelink. Ich habe den Artikel lediglich gelesen und fand ihn sehr ansprechend 🙂

Fixed Navigation:

Es kann für ein gelungenes Website-Layout durchaus sinnvoll sein, eine feste Navigationsleiste zu nutzen. So bleibt diese auch beim Scrollen auf Ihrer Webseite an einer bestimmten Position. Das hat den Vorteil, dass Ihr Leser jederzeit die Möglichkeit hat, auf die Navigation zuzugreifen und weitere, für ihn interessante Inhalte, zuzugreifen.

Ghost-Buttons:

Der Begriff hört sich spannend an, nicht wahr? Aber was genau sich dahinter verbirgt, ist nicht immer ganz klar.

Es handelt sich hierbei um das Design eines Buttons. Das besondere ist, dass dieser auf ein Minimum reduziert wird. Sie werden hier oftmals keine Hintergrundfarbe finden, sondern nur einen dünnen Rand. Das schöne daran ist, dass sich der Ghost-Button dadurch optimal in bestehende Grafiken oder Bilder einpassen lässt.

Sinnvoll ist es, diesen z.B. als „Call-to-action“-Button zu nutzen, um z.B. Ihren Leser auf ein besonderes Angebot zu leiten oder direkt mit Ihnen in Kontakt treten zu lassen.

Hover-Effekt:

Der Hover-Effekt wird auch oft als „Mouseover-Effekt“ bezeichnet. Hierbei verändert sich z.B. ein „Call-to-action“-Button farblich, wenn der Mauszeiger darüber fährt. Dem Leser wird so direkt vermittelt, dass hier befindliche Link angeklickt werden kann. Dieser Effekt kann z.B. auch bei Bildern angewendet werden.

Sicher gibt es noch viele weitere Tipps und Tricks, wie Sie Ihr Webdesign-Layout verbessern und optimieren können. Und ganz sicher werde ich Ihnen in Zukunft auch weitere Ideen liefern. Für heute wünsche Ich Ihnen jedoch schon einmal viel Spass dabei, die oben genannten Punkte auszuprobieren und umzusetzen.