Aktualisiert am

Durchschnittliche Lesezeit: 5 Minuten

Fotoquelle: Pixabay / CCO

Oft werde ich gefragt, warum ich meinen Kunden empfehle, eine  WordPress-Webseite erstellen zu lassen. Ein ganz einfacher Grund für mich ist es, die Möglichkeit zu haben, Ihnen einen kostengünstigen Service anzubieten. Einen weiteren sehe ich darin, ein wirklich gutes und vor allem benutzerfreundliches Content-Management-System (kurz CRM) zu nutzen. Denn so haben auch Sie die Möglichkeit, selbst „Hand anzulegen“ um zum Beispiel die Optik anzupassen oder einfach Blogbeiträge zu verfassen.

Aber fangen wir von vorne an:

Was ist WordPress?

WordPress ist ein Content-Management-System (kurz CMS, zu deutsch: Inhaltsverwaltungssystem). Es handelt sich dabei um eine Software, mit der Inhalte erstellt, organisiert und bearbeitet werden können. Hierbei kann es sich um Texte, Videos oder Bilder handeln. Außerdem enthält WordPress ein Modul, mit dem sich Webseiten erstellen lassen.

Woher kommt WordPress?

Ursprünglich war WordPress ein Blogging-System. Jedoch hat sich dieses seit 2003 entscheidend weiterentwickelt. Nämlich zu einem professionell einsetzbaren CMS, das wirklich viele Vorteile bietet.

Warum rate ich dazu, eine WordPress-Webseite erstellen zu lassen?

Mächtiges Tool

WordPress stellt eines der mächtigsten Werkzeuge für individuelle Lösungen dar. Es ist dabei egal, ob für einen Blog, die Seite eines Unternehmens oder eines Online-Shops.

Starke Gemeinschaft

WordPress bietet allen Interessierten die Möglichkeit, das Projekt zu verbessern. WordPress grenzt sich zu Open-Source-Software ab. Doch was ist Open Source? Open Source heißt wörtlich übersetzt “Offener Ursprung” und bezeichnet Software, deren ursprüngliche Programmierung (Quellcode, engl. Source Code) für alle frei zugänglich und einsehbar ist. Der Gedanke dahinter ist, ein Projekt einem breiten Publikum vorzustellen, um es dann gemeinsam voranzubringen. Es geht dabei weniger um „freie“ Nutzung im Sinne von “Freibier”, sondern um die Freiheit, vorhandenes Wissen nutzen und ergänzen zu können. (Quelle: WordPress). So können Sie sicher sein, dass das System immer weiterentwickelt wird, um dem aktuellen Stand der Technik weiterhin zu entsprechen.

Plugins

Die Installation sogenannten Plugins (kleine Software-Erweiterungen bzw. Programme) und deren Nutzung bieten für den Kunden schnelle und einfache Lösungen. So lassen sich z.B. Cookie-Hinweise automatisch einbinden oder aber die Webseite für Mehrsprachigkeit einstellen. Natürlich muss ich anmerken, dass das System mit zu vielen Plugins langsamer und unsicherer wird. Daher sollte man generell darauf achten, nicht zu viele zu verwenden.

Einfach zu lernen

Wenn ich meine Kunden nach der Erstellung der WordPress-Webseite in der Handhabung unterweise, ist dies meist ein „Wow-Effekt“. Oftmals möchten meine Kunden lediglich selbst Blogbeiträge verfassen. Die Schulung hierzu wäre natürlich sehr schnell beendet, da vieles einfach intuitiv erfolgen kann. Mir ist es jedoch wichtig, dass auch die generelle Handhabung verstanden wird. Ob dieses Wissen später angewandt wird, entscheiden Sie als Kunde natürlich selbst. Sofern Sie die weitere Betreuung in meinen Händen belassen möchten, stehe ich Ihnen natürlich gerne zur Verfügung.

Marktanteil

WordPress liegt beim Marktanteil der CMS mit über 60,1% weltweit auf Platz 1 (Quelle: Statista.com). Das sagt schon einiges aus. Rechnet man alle nicht definierten CMS zusammen, kommt man lediglich auf einen Marktanteil von gut einem Drittel.

Sprachen

Es gibt verschiedene Plugins, mit denen die WordPress-Webseite in verschiedenen Sprachen eingerichtet werden kann. Mehrsprachigkeit ist natürlich in Zeiten der Globalisierung ein sehr wichtiger Punkt. So können Sie Ihre Produkte oder Leistungen einem breiteren Publikum anbieten. Gerade für Restaurants, Bars und Cafés, Hotels etc. in touristischen Gebieten bietet es sich an, die breite (sprachliche) Masse anzusprechen.

Worauf Sie achten sollten: Die Plugins setzen teilweise Cookies. Dies ist hinsichtlich der DSGVO bzw. GDPR nicht zu vernachlässigen.

SEO

WordPress generiert von Haus aus einen suchmaschinen-freundlichen Code. So ist es auch möglich, dass sich eine WordPress-Installation recht weit vorne in den Google-Ergebnissen wiederfindet. Nutzt man dann hierzu noch ein gutes SEO-Plugin, steht Ihrem Erfolg schon fast nichts mehr im Wege. Tipps hierzu gebe ich Ihnen gerne. Kontaktieren Sie mich einfach oder schauen Sie sich meinen Beitrag zum Thema Suchmaschinen-Optimierung an.

Social Media

Ohne die Sozialen Medien geht heutzutage fast nichts mehr. WordPress-Webseiten bieten eine direkte Anbindung zu Facebook und Co. Wichtig ist hierbei zu beachten, dass man die Vorgaben der europäischen Datenschutzverordnung nicht vergisst.

Responsive Design

Die meisten Website-Aufrufe erfolgen mittlerweile nicht mehr über den heimischen PC sondern über mobile Geräte. Mit WordPress ist man hier auf der sicheren Seite. WordPress-Webseiten sind auch auf Handys und Tablets ein Augenschmaus. Den Grund hierfür finden Sie ebenfalls in meinem Beitrag Was eine gute Website ausmacht.

Benutzerrollen

WordPress ermöglicht es Ihnen, die mit der Bedienung Ihrer Webseite betrauten Personen mit den gewünschten Berechtigungen auszustatten. So können Sie als Administrator beispielsweise Inhalte löschen, Updates und Plugins installieren. Ihr Redakteur ist in der Lage, Blogbeiträge zu verfassen etc.

Statistiken

Sie möchten wissen, wie viele Besucher Ihre Webseite hat und welche Beiträge besonders interessant waren? Diese Übersichten bietet Ihnen WordPress mit einem entsprechenden Plugin auf einen Blick! Ob Sie lediglich einen kleinen Zähler oder aber z.B. Google Analytics einbinden möchten, WordPress macht es möglich. Wichtig ist hierbei auch der Hinweis auf die DSGVO bzw. GDPR.

Sicherheit

WordPress stellt regelmäßig Updates zur Installation bereit, um Ihre Webseite optimal zu sichern. Dank der sehr großen Entwickler-Community werden etwaige Schwachstellen in der Regel frühzeitig erkannt und sehr zeitnah (in der Regel binnen weniger Stunden) mit einem entsprechenden Update behoben. Zu 100% kann natürlich – wie bei jedem anderen CMS – keine Sicherheit gewährleistet werden. Aber hier sind Sie auf jeden Fall schon ganz nah dran.

Fazit

Sie sehen, dass es sinnvoll ist, eine WordPress-Webseite erstellen zu lassen. Natürlich ist es nicht damit getan, selbst schnell eine Seite zu erstellen und ein paar Fotos und Texte zu erstellen. Um langfristigen Erfolg zu haben, ist es notwendig, sich intensive Gedanken über das Layout, die zu nutzenden Keywords und die generelle Zielsetzung zu machen. Daher empfehle ich, einen Fachmann zu beauftragen. Ich berate Sie gerne hinsichtlich des für Sie passenden Service. Kontaktieren Sie mich gerne!

 

Schlagworte: Webseite, WordPress