WordPress-Updates und warum sie so wichtig sind

Wordpress Updates

Veröffentlicht am 26.07.2018

Wer kennt es nicht? „Es ist eine neue Version verfügbar“ – Ich möchte Ihnen hier genauer erklären, warum WordPress-Updates so wichtig sind. Denn leider ist es immer noch so, dass häufig das Bewusstsein für die Notwendigkeit einer professionellen Wartung nicht optimal ausgeprägt ist.

Oftmals werden Updates über länger Zeiträume (teilweise für Monate) hinausgeschoben – bis dann die ersten Probleme auftreten. Und dies kann nicht im Sinne des Erfinders liegen.

Worauf beziehen sich WordPress-Updates?

WordPress befindet sich, genau wie eine Vielzahl von Plugins, in einem stetigen Prozess der Weiterentwicklung. Dieser ist besonders effektiv, da es eine große Entwickler-Community gibt. Dies ist einer der Gründe, warum ich selbst die Erstellung von WordPress-Webseiten empfehle.

Diese Community sorgt dafür, dass regelmäßig Updates bereitgestellt werden, die die Sicherheit Ihrer Webseite verbessern, Fehler beheben oder neue Funktionen bereitstellen.

Oftmals werden Sie denken „Oh nein, nicht schon wieder“. Ich kann Ihnen jedoch versichern, dass es immer sinnvoll ist, Ihr System mit einem Update zu versehen.

Sicherheit durch Updates

WordPress

WordPress-Updates bieten Ihnen ein hohes Maß an Sicherheit.

Wie auch alle anderen Content-Management-Systeme (CMS), kann auch WordPress niemals zu 100% sicher sein. Aufgrund der gewaltigen, weltweiten Entwickler-Community werden etwaige Sicherheitslücken jedoch frühzeitig erkannt und in der Regel sehr schnell (oftmals innerhalb weniger Stunden) mit einem Update behoben.

Sie sollten sich also immer vor Augen führen, dass die aktuelle WordPress-Version immer den ersten Schritt zur Sicherheit Ihrer Webseite darstellt.

Plugins

Ähnlich sieht es bei den Updates zu Plugins aus. Plugins erweitern Ihr System und stellen somit ein mögliches Sicherheitsrisiko für Ihre Webseite dar. Dies ist jedoch kein Phänomen von WordPress – dieses Risiko besteht bei allen IT-Systemen der Welt. Das Plugin stellt seinerseits eine Verbindung zu Ihrer Webseite her und öffnet somit ggf. einen möglichen Zugang für kriminelle Angreifer. Aus diesem Grund ist es sinnvoll, immer die aktuellste Version eines Plugins zu nutzen.

Ein wichtiger Tipp: Sofern die Weiterentwicklung von Plugins eingestellt wurde oder die letzte Aktualisierung schon längere Zeit zurückliegt, empfehle ich, dieses Plugin nicht mehr zu nutzen bzw. es erst gar nicht zu installieren. Nicht genutzte Plugins können sehr einfach deaktiviert und gelöscht werden.

Was tun vor der Aktualisierung?

Ich empfehle, bevor Sie eine Aktualisierung durchführen, ein Backup zu erstellen. So sichern Sie sich ab, sollte bei der Installation des WordPress-Updates ein Fehler auftreten. Sie schützen sich so vor Datenverlusten, die ggf. auch erst nach der durchgeführten Aktualisierung auftreten können.

Automatische Updates

WordPress bietet nach meinen Informationen die Möglichkeit, Updates von Plugins und WordPress automatisch zu installieren. Hierzu muss die wp-config.php angepasst werden. Auch ein Plugin für die automatische Aktualisierung ist zu finden.

Ich selbst führe die Updates händisch durch, da ich so die Möglichkeit habe, im Vorfeld eine Datensicherung durchzuführen. Außerdem besteht bei einer automatischen Aktualisierung keine Möglichkeit, die Kompatibilität zu prüfen.

Wer sollte WordPress-Updates durchführen?

Sie können die Updates selbst durchführen. Beachten Sie allerdings, dass die Kompatibilität geprüft und im Anschluss an die Aktualisierung auch ein Funktionstest erfolgen sollte. Ggf. kann es hier möglich sein, diese Aufgaben einem Fachmann zu überlassen.

Fazit:

Leider immer noch ein unterschätztes Thema – aber ein sehr wichtiges. Halten Sie Ihre Webseite aktuell, sonst stehen Hackern Tür und Tor offen!

Auch wenn Sie einen professionellen Service beauftragen, sind die Kosten im Verhältnis zur Behebung von Problemen durch nicht aktuelle Installationen sicherlich relativ.

Sie möchten sich nicht selbst um die Updates auf Ihrer Website kümmern? Wir machen das gerne für Sie!

Das könnte Sie auch interessieren:

Telegram Newsletter – die neue Art des Mailings?

Telegram Newsletter – die neue Art des Mailings?

 Sicherlich fragen Sie sich nun, was hat Telegram mit einem Newsletter zu tun. Die Antwort ist ganz einfach: Mit einem Telegram können Sie Menschen erreichen, die sich sonst vielleicht nicht zu einem klassischen E-Mail-Newsletter anmelden würden. Die Vorteile eines...

mehr lesen
Menü-Karten digitalisieren

Menü-Karten digitalisieren

In Zeiten von Corona gibt es in einigen Ländern zum einen das Verbot, Menüs und Getränkekarten bereitzustellen. Zum anderen achten die Gäste auch wesentlich genauer darauf, was sie mit Ihren Händen berühren. Wenn schon Tische und Stühle nach jedem Besuch desinfiziert...

mehr lesen

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.